Baufi – Lexikon: Pfandtausch

Pfandtausch

website_admin

Ein Pfandtausch ist eine Möglichkeit, Deine bestehende Baufinanzierung auf eine neue Immobilie zu übertragen. Die Entscheidung, ob ein Pfandtausch möglich ist, liegt bei Deiner Bank. Voraussetzung ist meist, dass die neue Immobilie einen ähnlichen Wert wie Deine bisherige Immobilie aufweist oder Du alternativ/zusätzlich andere Sicherheiten anbieten kannst. Die ursprünglich vereinbarten Konditionen müssen also zu Deiner neuen Immobilie passen.

Beim Pfandtausch werden die Sicherheiten im Rahmen einer Baufinanzierung ausgetauscht; die sonstigen Kreditkonditionen bleiben bestehen. Als Absicherung lässt sich die Bank eine Hypothek oder Grundschuld auf Deine Immobilie eintragen. Verkaufst Du nun Deine Immobile und kaufst eine neue, ist ein Pfandtausch möglich, wenn die Rahmenbedingungen passen und die Bank zustimmt.

Merke:

Ein Pfandtausch ist besonders dann interessant, wenn Du eine Baufinanzierung für Deine bisherige Immobilie hast und diese nun verkaufen möchtest. Voraussetzung ist, dass Du eine neue Immobilie kaufst oder eine Immobilie mit ähnlichem Wert besitzt. Im Rahmen des Pfandtauschs wird nur die Sicherheit (= die Immobilie) ausgetauscht; alle übrigen Vertragskonditionen bleiben bestehen. In der Praxis stimmen die meisten Banken einem Pfandtausch nicht zu und nehmen sehr hohe Bearbeitungsgebühren dafür.

Geheimtipp:

Es fällt keine Vorfälligkeitsentschädigung beim Pfandtausch an, da Du Deine Baufinanzierung nur überträgst, jedoch nicht ablöst. Die Bearbeitungsgebühr liegt je nach Bank zwischen 750 EUR und 2.000 EUR.