Baufi – Lexikon: Finanzierungszusage

Finanzierungszusage

website_admin

Durch die Finanzierungszusage – auch Finanzierungsbestätigung genannt – erklärt sich Deine Bank bereit, Dir eine Baufinanzierung bereitzustellen. In einer solche Zusage sind üblicherweise die Konditionen, sowie die Dauer der Gültigkeit enthalten. Eine Finanzierungszusage ist rechtlich nicht verbindlich, sondern erst die schriftliche Willenserklärung von Bank und Käufer im Kreditvertrag.

Finanzierungszusagen werden häufig von Verkäufern und Maklern angefordert, damit diese sicherstellen können, dass Du Dir die Immobilie leisten kannst. Kannst Du dem Verkäufer frühzeitig eine Finanzierungsbestätigung vorlegen, hast Du meist einen Vorteil gegenüber anderen Interessenten. Als Käufer hilft die Finanzierungszusage Deiner Bank Dir oft schneller Deinen Darlehensvertrag zu bekommen. Das liegt daran, dass die Bank Dich bereits kennt, Deine Unterlagen bereits geprüft hat und somit schon Vorarbeit leisten konnte. Außerdem gibt eine Finanzierungsbestätigung Dir Sicherheit. So weißt Du, dass Du Dir eine Immobilie leisten kannst und die gewünschte Baufinanzierung erhalten wirst.

Es lohnt sich also schon vor der Besichtigung mit Deiner Bank oder Deinem Baufinanzierungsberater zu sprechen, Deine Unterlagen einzureichen und Deine Finanzierungszusage bei der Bank einzuholen. Für den Makler und Verkäufer sinkt so das Risiko, dass du abspringst, weil du keinen Kredit bekommst.

Merke:

Es empfiehlt sich spätestens vor dem Notartermin die schriftliche Finanzierungszusage der Bank in der Tasche zu haben, besser noch den vorliegenden Kreditvertrag. So mindert sich auch das Risiko für eine eventuelle Rückabwicklung des notariellen Kaufvertrages, weil Du kein Darlehen erhalten hast.