Baufi – Lexikon: Aufteilungsplan

Aufteilungsplan

website_admin

Der Aufteilungsplan wird auch Teilungsplan genannt und bezeichnet eine beurkundete Bauzeichnung, aus der Du genau ersehen kannst, wie ein Gebäude aufgeteilt ist. Das ist sehr wichtig, um zu erkennen, wo z.B. eine Wohnung innerhalb eines Hauses liegt und wie groß sie ist.

Der Aufteilungsplan kennzeichnet die Gebäudeteile, die allen Eigentümern gemeinsam gehören (Gemeinschaftseigentum), sowie die Gebäudeteile, die nur einer Partei gehören (Sondereigentum).

Was zählt zum Gemeinschafteigentum (Auszug)?

  • Flure
  • Treppenhäuser
  • Dächer
  • Gemeinschaftsgarten

Was zählt zum Sondereigentum (Auszug)?

  • Eigentumswohnungen
  • Kellerabteile
  • Garagen/ Stellplätze
  • Garten

Die Bauzeichnung muss im einheitlichen Maßstab von 1:100 gezeichnet sein. Der Aufteilungsplan wird beim Grundbuchamt hinterlegt und klärt offiziell, wem welche Gebäudeteile gehören.

Merke:

Zusammen mit der Abgeschlossenheitsbescheinigung schafft der Aufteilungsplan die Voraussetzung dafür, eine Immobilie in einzelne voneinander getrennte Wohneinheiten aufzuteilen – zum Beispiel, wenn du ein Haus mit Mietwohnungen besitzt und diese nun getrennt als Eigentumswohnungen verkaufen willst. Das geht also nur dann, wenn die einzelnen Einheiten tatsächlich in sich abgeschlossen sind. Deshalb ist zusätzlich noch eine Teilungserklärung notwendig.